Wir über uns

Die Selbsthilfegruppe wurde im Oktober 1994 gegründet und seit Januar 1995 finden regelmäßige Treffen statt. Die Gruppe wird ehrenamtlich geführt, betreut und organisiert. Zur Zeit hat die Gruppe ca. 15 Mitglieder.
Die Treffen beinhalten den Erfahrungsaustausch über Medikamente, Reha-Maßnahmen, Behandlungszentren und alternative Behandlungsmethoden. Sie dienen als gegenseitige Hilfestellung und Vorbeugung sozialer Isolation. Aktuelle Themen aus den unterschiedlichsten Bereichen werden ebenfalls besprochen.
Das gesellige Beisammensein kommt auch nicht zu kurz. Im Juli findet regelmäßig eine Sommeraktivität statt, wie z. B. Wanderungen, Besuch von Museen oder Veranstaltungen.
Wir sehen es als unsere Aufgabe den Betroffenen in dieser schweren Situation nach Kräften zu helfen und beizustehen.
Beim „Würzburger Gesundheitstag“ und auf der „Mainfranken-Messe“ sind wir regelmäßig mit einem Informationsstand vertreten.

Um unsere Mitglieder mit neuesten Informationen zur Therapie zu versorgen, arbeiten wir mit KIMM e. V. (Kontakte und Informationen zu Morbus Menière) zusammen.